Главная / Artikel / Покупка нерухомості / Zinsentwicklung: Was ist aktuell bei Krediten für Neubauten zu beachten?

Zinsentwicklung: Was ist aktuell bei Krediten für Neubauten zu beachten?

Zinsentwicklung: Was ist aktuell bei Krediten für Neubauten zu beachten?
Zinsentwicklung: Was ist aktuell bei Krediten für Neubauten zu beachten?

Derzeit ist es völlig unklar, wann sich die Europäische Zentralbank (EZB) zu einer Anhebung der Leitzinsen entschließt. Derzeit gibt es dort zwei Lager. Das eine Lager fordert einen Ausstieg aus der Nullzins-Politik, während die Vertreter des anderen Lagers nachdrücklich vor den damit verbundenen Risiken warnen. Insider rechnen allerdings damit, dass es zum Jahresende 2017 eine erste Korrektur der Leitzinsen nach oben geben könnte. Wer also noch einen billigen Kredit haben möchte, sollte die Finanzierung für sein Haus oder seine Eigentumswohnung so schnell wie möglich „in trockene Tücher“ bringen. Sollten sich die Hinweise auf eine Leitzinserhöhung verdichten, wird 2017 das sonst im Spätherbst allein durch die Jahreszeit bedingte Zinstief bei den Krediten für Neubauten ausbleiben.

Was wirkt sich auf die künftigen Bauzinsen noch aus?

Bei der Zinspolitik der EZB muss außerdem der Brexit berücksichtigt werden. Schon die Ankündigung hat dafür gesorgt, dass sich in Großbritannien das Wirtschaftswachstum verringert hat. Die in der EU verbleibenden Länder werden davon gleichermaßen getroffen, denn die Exporte nach Großbritannien spielen hier ebenfalls eine wichtige Rolle. Schon jetzt zeichnen sich deutliche Auswirkungen vor allem auf die deutsche Wirtschaft ab. Auch dabei werden vor allem die Automobilindustrie und der Maschinenbau die Hauptbetroffenen sein. Vorschnelle Erhöhungen der Leitzinsen durch die EZB könnten diese negative Wirkung auf die Konjunktur verschärfen.

In Deutschland baut sich eine Immobilienblase auf

Die hauptsächlich im Umfeld der Metropolen rasant steigenden Preise für Neubauten in Form von Eigenheimen und Eigentumswohnungen machen der EZB derzeit ebenfalls Sorgen. Hier droht eine ähnliche Katastrophe wie zu Beginn der weltweiten Finanzkrise im Jahr 2008. Bricht die Konjunktur ein, können viele Kunden ihre Baufinanzierungen nicht mehr bedienen. Die überhöhten Immobilienpreise entsprechen nicht mehr den zugrunde gelegten Sachwerten. Daraus resultieren im Ernstfall erhebliche Verluste bei den finanzierenden Banken. Einem solchen Szenario wären die Banken in Europa derzeit nicht gewachsen.